VAUDE unterstützt himalways.de

Mit der neuen Edition der ARGON-Linie unterstützt VAUDE als Hauptsponsor ein Film- und Forschungsprojekt einer Göttinger Himalayaexpedition (himalways.de). DAS FILMPROJEKT In den wildesten und ursprünglichsten Teilen des nepalesischen Himalaya soll während einer dreimonatigen Forschungsexpedition filmisches Material zur Produktion eines Dokumentarfilms im HDV-Format produziert werden. WISSENSCHAFTLICHER BACKGROUND Grundlegend für diese Arbeit ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit alten Handelswegen und Hochgebirgspfaden im hohen und inneren Himalaya. Der junge Wissenschaftler Hannes Künkel untersucht im Zuge seiner Doktorarbeit an der Universität Göttingen traditionelle Hochgebirgswege im nepalesischen Himalaya. Er möchte herausfinden, inwieweit die lokalen Klima- und Reliefverhältnisse die Anlage und Konstruktionsweisen traditioneller Wegesysteme bestimmen und ob durch die allgemeine Klimaveränderung mit einem zunehmenden Naturgefahrenpotential für die teilweise Jahrhunderte alten Wege zu rechnen ist. Zugleich versucht er vor dem Hintergrund des wachsenden Trekkingtourismus und dem Abwandern der Bergbevölkerung in die Städte, sowie der Unterbindung des traditionellen Handels mit tibetischen Nomaden durch die Chinesen, alte Wegesysteme aufzuspüren, deren Nutzung und Erhaltungszustand zu dokumentieren und eine Typologie zu erstellen. Ziel ist es, über die genannten Einflussfaktoren eine Inventarisierung der traditionellen Wegetypen im nepalesischen Himalaya zu erstellen. INHALT UND STORY Fernab der Zivilisation wird sich eine kleine Gruppe von einheimischen Trägern um Hannes Künkel und den Kameramann Nils Peuse zusammenfinden und innerhalb von 75 Tagen abgelegene, weitestgehend unbekannte Routen und alte Handelswege begehen. Die Kleinexpedition wird im Stile klassischer Explorer -wie Herbert Tichy oder Shipton & Tilman- fernab jeglicher Zivilisation unterwegs sein und dabei sieben 5000er Pässe überqueren und den ein oder anderen noch höheren Gipfel angehen. Womöglich wird sogar die Erstbesteigung eines 6000ers im Damodar-Himalaya gelingen. Vor der Kulisse der eindrucksvollen Eisriesen des hohen Himalaya und den wüstenhaften Landschaften mit tibetischen Siedlungen des inneren Himalaya dokumentiert himalways.de -in Zeiten unübersichtlicher, millionenschwerer Großprojekte- mit geringsten finanziellen Mitteln und kaum technischem Aufwand, dafür aber Eigeneninitiative, Abenteuerlust und Explorationsgeist, unabhängige und notwendige Grundlagenforschung im extremsten Gebirge der Erde. ZIEL Das hauptsächliche Bestreben von himalways.de liegt darin, einen populärwissenschaftlichen TV-Sendebeitrag zu liefern. Geplant ist außerdem, eine Zusammenfassung der Expeditionserlebnisse auf DVD zu veröffentlichen und mit Kurzfilmen an (Outdoor-) Film-Festivals, Messen und Kongressen teilzunehmen. Die Inhalte sollen sich nicht nur am Maßstab der Wissenschaftlichkeit orientieren, sondern gleichermaßen Bergsteiger und Trekkingreisende, aber auch Himalaya-Neulinge mit eindrucksvollen, bewegten Bildern in ihren Bann ziehen. Deshalb sind der professionelle Umgang mit der Kamera bei diesem Projekt ebenso wichtig wie die Wahrheitstreue der Aussagen, die dieser Film machen wird. Er stellt damit nicht nur ein wissenschaftliches, sondern auch kreativ-künstlerisches Zeitdokument dessen dar, was in einigen Jahren nicht mehr in dieser ursprünglichen Form vorhanden sein wird.